/ Oxidation von Leitern

Oxidation von Leitern

Oxidation von Leitern
Hochohmige Oxide bilden sich sehr schnell weiter Aluminium und Kupferleiter sind der Luft ausgesetzt. Sobald die Oxide stabilisiert sind, verhindern sie eine weitere Oxidation des Grundmetalls; Aufgrund dieses hohen elektrischen Widerstands müssen diese Oxide jedoch abgebrochen oder entfernt werden, bevor Verbindungen hergestellt werden.

Oxidationshemmende Gelenkverbindungen werden verwendet, um eine Reoxidation der Metalle in den Verbindungen zu verhindern.

Kupferoxid

Kupferoxid wird im Allgemeinen durch relativ niedrige Anpressdruckwerte zerlegt. Wenn das Kupfer nicht sehr stark oxidiert ist, kann mit minimaler Reinigung ein guter Kontakt erzielt werden.

Silberoxid

Silberoxid wird durch Kontaktdruck leicht abgebaut und bildet sich weniger leicht erhöhte Temperatur. Es ist daher üblich, Kupferkontaktflächen zu versilbern, die bei erhöhten Temperaturen betrieben werden müssen.

Aluminiumoxid

Aluminiumoxid ist ein harter Film mit hohem Widerstanddas bildet sich sofort auf der Oberfläche des Aluminiums, das der Luft ausgesetzt ist. Dieser zähe Film verleiht Aluminium seine gute Korrosionsbeständigkeit. Nach einigen Stunden ist der gebildete Oxidfilm zu dick, um einen Kontakt mit geringem Widerstand bei der Reinigung zu ermöglichen. Die Folie ist so transparent, dass das helle und saubere Erscheinungsbild eines Aluminiumleiters keine Garantie für einen guten Kontakt darstellt.

Nach dem Reinigen des Oxidfilms von Aluminium muss sofort eine Verbindung aufgebracht werden, um die Reformierung des Oxids zu verhindern.

QUELLE: ANLAGEN, STANDARDS UND TECHNIKEN
Bemerkungen: